Ich bin Fady Fan der ersten Stunde.

DSDS zu schauen war eigentlich für mich nichts Neues.Samstags lief ja eh nichts großartiges im Fernsehen.Das sollte sich 2008 aber schlagartig ändern.

 

Ich schaltete also wieder DSDS ein und beschäftigte mich nebenbei etwas in der Wohnung.Irgendwie war ich nur halb dabei und hatte noch nichts bewußt wahrgenommen.Ich war gerade in der Küche, als ich eine ganz besondere Stimme hörte und dachte: "oh, wen haben die denn zu Gast".Ich lief in's Wohnzimmer und da stand ein junger schüchterner Mann (Fady) und sang "helpless when she smile".

 

Wow, diese Stimme hatte was und den Namen hatte ich noch garnicht richtig mitbekommen.Ich freute mich also schon auf die nächste Sendung, in der dieser junge Mann wieder singen mußte.Als es dann soweit war, bekam ich auch mit, daß er Fady Maalouf heißt und aus dem Libanon kommt.Er wirkte immer noch total schüchtern und sehr sympatisch.Er begann zu singen und wieder war ich von dieser Stimme rundum fasziniert.Daran änderte sich natürlich nichts mehr, denn Fady wurde von Mottoshow zu Mottoshow besser und ich fragte mich, wo dieser junge Mann diese kraftvolle Stimme herholt.

 

Fady sieht natürlich auch verdammt gut aus, aber bei mir war es ja keine jugendliche Schwärmerei wie von einem Teenager (war ja schon 50)- nein, die Stimme ergriff mich einfach.Ich freute mich auf jeden Samstag, nur um diese Stimme zu hören und Fady kämpfte sich auch bis ins Finale.Leider verlor er dann gegen Thomas Godoj und ich war irgendwie entsetzt.Ich sehe ihn heute noch in seinem weißen Anzug seinen Finalsong "Blessed" singen.Es war einfach göttlich und nun sollte ich diese Stimme nicht mehr hören?

 

Ich suchte nach Seiten und Foren von Fady Maalouf und stieß durch Zufall auf eine Petition, daß Fady seinen Song rausbringen darf.Da machte ich selbstverständlich mit.Wir Fans schrieben Briefe an Sony und ließen nicht locker.Juhu, dann war es soweit und Blessed wurde veröffentlicht.Ich meldete mich dann sofort auf Fady's Seiten an, um stets auf dem Laufenden zu bleiben.Es wurde auch ein Fady Maalouf Fanclub gegründet, dem ich natürlich auch sofort beitrat.

 

Das erste Konzert, das ich erleben durfte, war dann das FC-Konzert in Köln im Januar 2009.Mein Gott, wie war ich aufgeregt.Fady war ja live noch besser und es hat sich gelohnt.Danach war noch Autogrammstunde und heute muß ich darüber lachen, wie nervös ich damals war.Aber ich glaube, Fady war damals genauso nervös wie wir Fans.Er war super nett und freundlich und gab jedem einzelnen ein Autogramm.Von da an freute ich mich auf jedes neue Konzert.

Es war der Wahnsinn, wie Fady sich von Konzert zu Konzert entwickelte und es war einfach klasse, ihn dabei zu begleiten.Mich faszinierte das Gefühl, das er in seine Songs legte.Man kann behaupten, daß er seine Lieder nicht singt, sondern regelrecht lebt.Ich bewundere einfach nur diesen Ehrgeiz und diese Liebe, mit der dieser junge Mann an die Arbeit geht - davor kann ich einfach nur den Hut ziehen.

 

Mittlerweile habe ich schon mehr als 36 Events und Konzerte von Fady besucht und ich bereue nicht eine Sekunde.Es wird auch nie langweilig, weil er seine Songs immer anders singt.Dieses künstlerische Talent, aus den Songs immer wieder neue Varianten zu machen, ist einfach genial.Fady stellt sich auch immer wieder neuen Herausforderungen.So hat er zum Beispiel seine Single "Neyla" und sein neues Album "City of Gold" aus eigener Kraft selbst auf die Beine gestellt.Er hat bei den Kompositionen und Texten mitgewirkt.Auch das Video und das Design von Cover und Booklet hat er mit großartiger Unterstützung von Judith Klinger und Ulla Kern (Fanclub) selbst gemacht.Er ist einfach Sänger und Künstler aus tiefstem Herzen und das spürt man.Ich bin gerne Fandy und werde es immer bleiben.Ich wünsche Fady ganz viel Glück und Erfolg.